Sonntag, 2. Januar 2011

Das Cachingjahr 2010 - ein Resumée

Da ich inzwischen ja auch einen Blog habe, dachte ich mir, dass es an der Zeit ist, die vergangenen Jahre um Silvester noch einmal Revue passieren zu lassen. Jetzt ist - logischerweise - 2010 an der Reihe; aus Sicht des Geocachens.

Zwischen 1. Januar und 31. Dezember 2010 habe ich genau 1212 Geocaches gefunden (unter der Voraussetzung, dass ich keinen vergessen habe ), davon waren 172 FTFs (omg, das ist mir bislang gar nicht klar gewesen...). Das sind fast 15 % oder auch ein FTF knapp jeden 2. Tag. Kein Wunder, dass wir verflucht werden und man gern Brandsätze nach uns schmeißen möchte ...

Ansonsten fällt mir beim Gedanken an das vergangene Jahr natürlich unsere Aktion: 100 Caches an einem Tag Tour ein, bei der Christyan, Pidi88 und ich ernsthaft 150 Caches an einem einzigen Tag gefunden haben!

In dem Zusammenhang ist mir klar geworden, dass - völlig entgegen des anfänglichen Reizes - diese Powertrails irgendwie langweilig sind. Wenn man sowas noch nie gemacht hat juckt es einen in den Fingern und man will sofort los, wenn man solche Massen an Tradis auf einem kleinen Ausschnitt der Google Maps Karte sieht - doch spätestens bei der x-ten Dose ist es nur noch ein öder Ablauf: Aufs Navi gucken, anhalten, raus aus dem Auto, der Spur in der Natur folgen, auf der nichts mehr wachsen wird, langweilige Filmdose finden, im überfüllten Logbuch Platz suchen, Name rein, Datum rein, zusammenrollen, einpacken, wieder verstecken, zurück zum Auto und zum nächsten. 

Im Eifer des Gefechts ist das Adrenalin noch hoch genug, um es nicht zu merken, aber wenn man dann loggt und sich erinnert, wird einem klar, dass es nicht ansatzweise so erstrebenswert war, wie ein einziger spannender Cache. Dennoch verfluche ich die Leute, die Powertrails machen, nicht direkt. Das einzige, was mich nachdenklich macht ist die Vermutung, dass vielleicht auch immer mehr Powertrails aus dem Boden wuchern, wenn so viele Cacher diese auch angehen. Aber andererseits denke ich mir, dass die Owner dieser Caches vielleicht gar nicht auf die Logs achten, oder auf die Anzahlen. Und so weit, dass niemand oder nur wenige solche Caches suchen, wird es zu Zeiten von Geocaching als Allerwelts-Hobby niemals kommen... Deshalb: Nutzt den Log, um eure Meinung zum Cache zu sagen, aber: Seid nicht beleidigend! Es macht einen definitiven Unterschied, ob man "Der Cache ist dumm, ne undichte Filmdose in einem nassen Astloch voller Kellerasseln" schreibt oder "Du scheiß Kind, du kannst ja gar nichts, hör auf zu cachen!" schreibt. Aber das an dieser Stelle nur am Rande, wahrscheinlich folgt irgendwann noch ein ausführlicher Beitrag zum Thema "Geocaching-Etikette", dazu schwirren mir nämlich schon einige Ideen im Kopf herum .

2010 war auch ein Jahr, in dem ich (meiner Meinung nach) viel zu wenig Zeit in meiner alten Heimat verbracht habe. Ich habe das Gefühl, ich habe 2010 überhaupt keine richtige Cachetour durchs Cuxland unternommen, sondern war immer nur auf'm Sprung hier und habe die neuen Bremerhavener Dosen in Angriff genommen . Das kam ja leider durch meine Bachelorarbeit und hoffentlich habe ich im März sowie August und September 2011 endlich etwas Freizeit in Bremerhaven, in der ich auch ordentlich cachen gehen kann !

Dafür habe ich natürlich einige Dosen in Lübeck und umzu gefunden. Vor allem habe ich im Rahmen der HCT - außer Haus Events einige Cachetouren zwischen Hamburg und Lübeck unternommen. Ich habe zudem auch das Gefühl, dass ich seltener im Norden Lübecks war (also in Ratekau). Stattdessen haben wir Studenten Neustadt i.H. als Stadt zum Geocachen und für äußerst angenehme und nahezu familiäre Stammtische kennengelernt. Wir waren mehrere Male dort und haben einige Caches gefunden, außerdem haben wir an einer Kanutour in der Neustädter Bucht teilgenommen und so über 10 T5er an einem Tag gefunden.

Beim Stichwort Kanutour fällt mir dann natürlich auch die legendäre Tour unserer Truppe im August 2010 ein... das war schon ein Highlight .

Im Mai 2010 war das 10 Jährige Geocaching Jubiläum. Nahezu überall wurden 10 Years Events veranstaltet und ich hatte die fixe Idee, zu diesem Anlass auch mal nach Fehmarn zu fahren. Von Lübeck ist Fehmarn nur eine gute Autostunde entfernt, man kann gemütlich auf der A1 bis auf die Insel fahren. Und irgendwo zwischen Frühling und Sommer gab es eine ausgiebige Cachetour auf der Insel. Von Puttgarden aus kann man sogar bis nach Dänemark gucken - ein sehr schöner Tag, der kommenden Sommer hoffentlich wiederholt wird. Kommt auf jeden Fall auf meine To-Do Liste !

In irgendeiner Hinsicht war 2010 für mich auch das Jahr der Events. Ich habe im August anlässlich der Sail mein erstes Event veröffentlicht. Außerdem war ich auf dem einen oder anderen Event in und um Bremerhaven, Lübeck und Hamburg. Wenn ich so zähle, waren es ganze 27 Events im Jahr 2010. Ne ganze Menge...!

Und zu guter letzt haben Christyan und ich so ganz nebenbei noch an 78 aufeinanderfolgenden Tagen einen oder mehr Geocaches gefunden . Es war ähnlich wie die Powertrail-Aktion eine Erfahrung, die sehr viel Spaß gemacht hat, sehr viel Durchhaltevermögen verlangte, aber auch abgebrochen wurde, bevor sie nervig war. Geocaching ist ja nunmal ein Hobby und keine Pflicht und das soll auch so bleiben .

Doch was erwartet mich 2011? Auf jeden Fall gibt es 2 MEGA-Events in Deutschland! Zum einen LOST IN MV Anfang August (ich erwarte euch alle dort !!) und das Geocoinfest Ende August 2011. Da hat mal jemand an die Studenten gedacht, denn da habe ich (hoffentlich) Ferien ! Ich bin sehr gespannt, wie das wird! Listing zum LOST IN MV Megaevent geht übrigens Anfang Februar an den Start, wenn es endlich darf...

Des weiteren liegt im Moment erstmal Schnee, man möchte gar nicht aus dem Haus und wenn doch, nicht lange im Kalten bleiben. Außerdem sind viele Caches dank der dicken Schneedecke nicht machbar, und wenn doch hat man sich auf halbem Wege schon sämtliche Gliedmaßen abgefroren. So warte ich sehnsüchtig auf den Frühling, wenn es wieder wärmer ist und man die Natur genießen kann, ohne zu frieren (ja, ich weiß, es geht natürlich auch mit dementsprechender Kleidung, aber Winter gefällt mir trotzdem nicht!).

Und so hoffe ich, ihr seid alle wohlbehalten ins Jahr 2011 gerutscht und wünsche allein ein frohes Geocaching-Jahr 2011!

P.S.: Ich habe bestimmt etwas vergessen, mir fällt es nur jetzt nicht ein, also verzeiht mir  

Kommentare:

  1. Krasse Sache !
    Das sind dann doch ein paar mehr FTFs als wir haben, und ich dachte 110 FTF's in einem Jahr sind schon viel !
    Ich muss wohl doch in die Stadt ziehen...

    Gruß aus dem Saarland

    Die Geocräsher

    AntwortenLöschen
  2. Zu den FTFs auf jeden Fall der Hinweis, dass Lubeca ja so nett war, kurz hintereinander um die 20 Dosen zu publishen von denen wir alle bis auf eine FTFen konnten ;) So kriegt man den Zähler schnell hoch.
    Fehmarn is schon wieder so lange her...hatte das schon fast noch ein Jahr weiter zurück eingeschätzt.
    Übrigens: "der Cache ist dumm" wäre für mich auch schon eher zweite Kategorie als erste ;) aber das ist wohl Ansichtssache. Und sei ehrlich, wenn du die Gelegenheit hast, machste auch immer wieder nen Powertrais, nur vielleicht nicht gaaaanz so viel dann noch dazu.
    Frohes Neues Jahr an alle Cache!

    AntwortenLöschen
  3. @Christyan: Ganz ehrlich - nö! Genau darum geht es ja (lesen hilft), dass ich keine Lust mehr auf sowas habe... weil man schon genug Funde auf der Uhr hat und irgendwie Lust auf was Außergewöhnliches, Klasse statt Masse halt^^

    AntwortenLöschen
  4. ui, 1212 Caches in einem Jahr, das is ma net grad wenig.
    Wir haben seit unserem Start im Oktober 2008 bis heute gerade mal 631 und bin froh wenn ich vor 07/2011 die 1000er Marke knacke ;)

    Gruß ausm Saarland ;-)
    dob von Team dob & dobine

    AntwortenLöschen
  5. @dob: es kommt immer darauf an wieviel zeit man hat und wieviel man investieren möchte ;) Ich glaube, ich werde nie wieder so viel zeit zum geocachen haben wie jetzt und außerdem macht es spaß und ist sehr abwechslungsreich - also investiere ich sie auch :)
    Viele Grüße!

    AntwortenLöschen