Montag, 17. Januar 2011

Update des Garmin Oregon 300

Jaa, auch wenn der Titel für einige etwas ungewöhnlich klingt, weil sie ihre Firmware täglich auf Updates prüfen - ich bin eher der Typ, der sich freut, wenn die Treiber laufen und vorsichtig geworden ist mit Updates. Alles begann schon vor Ewigkeiten, als ich mein Siemens Handy zum Providershop brachte und es 2 Stunden dort lies, damit sie die Firmware updaten konnten. An sich kein Problem, allerdings war jedes Handy danach deutlich langsamer als zuvor. Wirkliche Errungenschaften brachten die damaligen Firmware-Updates auch nicht, also ärgerte ich mich eigentlich mehr als dass ich mich freute...

Im Gegensatz dazu war ich, solange ich einen Desktop PC als aktuellen Rechner besaß, immer heiß auf die neuesten Grafikkartentreiber, um das System noch ein bisschen zu pushen , das funktionierte meist doch sehr gut. Nun besitze ich allerdings ein Notebook und irgendwie gibt es nur alle Jubeljahre mal wieder ein Update für den Grafikkartenchip, ich zocke ohnehin viel zu wenig (im Moment ja noch eher sehr wenig, weil ich ja nur ein Netbook am Start habe) und mein Siemenshandy update ich sowieso nicht mehr...

Da gibt es aber noch jenes Gerät, was mich auf meinen Caching-Abenteuern seit nahezu 2 Jahren immer recht treu begleitet: Mein Garmin Oregon 300. Das ich es im März 2009 von lubeca gebraucht (2 Wochen alt) gekauft hatte, war es bereits konfiguriert und auf dem neuesten Stand. Danach habe ich es zunächst nicht angerührt, weil ich keine Ahnung von der Software an sich hatte, dann einige Male zwischendurch geupdated, bis ich irgendwann an die Garmin Deutschland Topo v3 kam. Die kam direkt drauf, im Hintergrund lief die OSM, auf der ich routete und alles war super. Und was habe ich schon etliche Male zuvor gelernt: Wenn es funktioniert und läuft, verändere es nicht! Deshalb war mein letztes Firmware Update im Dezember 2009 (Version 3.2)...

Da es inzwischen Chirp Caches gibt und weil ich gestern auf Peacemakers Oregon gesehen habe, dass man Caches inzwischen nach Größe / Terrain / Difficulty filtern kann, musste ich das Oregon einfach updaten. Und so habe ich mir heute einfach mal den WebUpdater installiert, alles gebackupt und das Update auf Version 4.1 ausgeführt. Klappte alles super, bis ich wieder den kleinen Fehler entdeckte: Bei meinem letzten Update war es so, dass die neue Sprachdatei für die Menüs Deutsch.gtt hieß, er aber die "German.gtt" einliest und die war noch alt. So hießen alle meine neuen Menüs Sight 'N Go, Man over bord, Waypoint averaging usw. während die alten auf deutsch waren - wie hässlich! Das ganze ließ sich beheben, indem man die German.gtt umbenannte (bspw. in German_alt.gtt, damit man sie noch hat, falls was nicht läuft) und die Deutsch.gtt logischerweise in German.ggt umbenannte. Dann las er die neue Textdatei aus und gut war.

Ganz fix und clever wie ich bin dachte ich mir, dass es dieses Mal wohl auch so läuft aber Denkste! Leider hat es nicht funktioniert und ich hatte Sight 'N Go, Man over bord, Waypoint averaging und Evalation plot in meiner Menüliste. Zudem bekam ich direkt die Meldung "Trouble finding Satellites. Continue?", auch auf Englisch. Und weil ich kein typisches Mädchen bin, habe ich mir einfach mal die einzelnen Dateien angeguckt und festgestellt, dass in der neuen Deutsch.gtt Datei schlichtweg die deutschen Bennenungen fehlen. Wenn ich einfach die ältere German.gtt nutzen würde, wären alle ganz neuen Menüs wie Schnellfilter (Untermenü von Geocaches) auf englischer Sprache. Also habe ich mit ein Wenig Grips hier und da was eingefügt und nun habe ich eine schöne German.gtt, die eigentlich die größten Lücken gestopft haben sollte. Hattet ihr diesen Fehler auch? Da ich nicht weiß, ob es an mir liegt oder einfach niemanden sonst kümmert, weil wir ja alle der englischen Sprache mächtig sind, habe ich sie trotzdem einfach mal hochgeladen - vielleicht nützt sie ja noch jemandem:


Download der modifizierten German.gtt


Einfach auf dem Navi in Garmin/Text/ einfügen und glücklich sein. Vorher die alte German.gtt backuppen! Alles natürlich auf eigene Gefahr, wer weiß ob ich mich irgendwo vertan habe und es nur noch nicht weiß (was im Übrigen bei einer so unwichtigen Datei wie einer Sprachdatei wahrscheinlich eh nicht so viele Auswirkungen haben könnte).

Nun aber noch kurz zu den wichtigsten Neuerungen des Updates: Man kann nun Caches filtern und auch ich habe nun Icons vor den Caches, wenn sie unter Geocache suchen aufgelistet werden. Das sieht dann in etwa so aus:




Eigentlich eine sehr tolle Sache, allerdings habe ich eben festgestellt, dass nach ein bisschen rumspielen bereits 3x der Button Schnellfilter im Menü Geocaches auftaucht. Kann mir mal jemand erklären, ob das so soll oder ob es ein Bug ist? Und wie bekomme ich die wieder weg??

Für Antworten wäre ich dankbar .

Bis zum nächsten Mal und gute Nacht!

Kommentare:

  1. Guck mal hier da bekommeste die German.gtt auch fertig runtergeladen :-)

    http://garminoregon.wikispaces.com/OpenGTT

    AntwortenLöschen
  2. Hatte bei meinem Dakota20 auch mal mehrere "Schnellfilter". Da sind abgespeicherte Suchprofile unter diesem Namen gespeichert worden. Um die zu löschen unter Einstellungen->Geocaches(oder -ing) die Suchfilter wieder löschen.
    Gruß, Flixflox

    AntwortenLöschen
  3. @Flixflox Ahh, dankeschön! Da hatte ich natürlich noch nicht nachgeschaut... :)

    @Anonym Irgendwie war mir schon klar, dass ich umsonst gearbeitet habe. Aber nun kann ich meine Sprachdateien bearbeiten wie ich will, also ich weiß wies geht ;)

    AntwortenLöschen
  4. Ich schaue für das Oregon 300 regelmäßig hier vorbei:

    http://garminoregon.wikispaces.com/Versions

    Viele Grüße,
    Jörg

    AntwortenLöschen