Montag, 21. März 2011

Mein heiß geliebter Nachtcache ist nun ein Premium-Only

Jaja, mein Nachtcache ist schon ein kleines Sorgenkind. Gelegt hatte ich ihn in der allerersten Version Anfang 2009. Ich cachte seit einem halben Jahr, hatte zu Weihnachten ein Garmin eTrex H geschenkt bekommen und meine Vorliebe für Nachtcaches hatte ich auch schon entdeckt . Da bei Bernd um die Ecke gleich der völlig unbedoste Wasserwerkswald lag und wir im Besitz von Reflektorfolie waren, entstand am 31. Januar 2009 mein Nachtcache "Leherheider Nachtcache" (total kreativ, ich weiß ).

Doch die erste Version war ziemlich kurz, eigentlich ging sie nur 400 m geradeaus, dann rechts rum, nach 50 m linksrum und wieder 100 m geradeaus lag die Dose . Damals für mich total spannend, nachts im dunklen Wald mit schlechten Taschenlampen , gefiel mir das ganze ein Jahr später nichtmehr und so entstand am 29. Dezember 2009 die Reloaded Version. Jetzt führte die Runde einmal durch den ganzen Wald und war fast ein Rundkurs, die Reflektoren waren immer noch selbst gebastelte Pin-Nadeln mit Reflektorfolie drauf, aber ich fand ihn cool .

Doch mit den Monaten fielen diese Reflektoren der Witterung zum Opfer, sodass ich mir Feuernadeln besorgte und den Cache damit nahezu zupflasterte . Und dann begann das Seltsame: ein Jahr nach Eröffnung der neuen Strecke, also ca. ein halbes Jahr nach Anbringen der Feuernadeln waren viele schon wieder verschwunden . Nanu? Also wurde im Januar 2010 erneut alles mit Feuernadeln ausgestattet, damit der Cache wieder findbar war.

Im Dezember 2010 wollte ich dann mit Christyan und ErsterHofnarr eine kleine Tour durch den Wald machen, um Taschenlampen zu testen und dabei bemerkte ich, dass bis auf 5 Reflektoren alle verschwunden waren . Wie kann das denn sein ??? Mittlerweile bin ich mir fast sicher, dass ein Mensch die Reflektoren systematisch abgepflückt und mitgenommen hat, das kann kein Zufall oder Witterung mehr sein . Noch seltsamer ist nur, dass die Dose, die direkt neben einem ursprünglich mit Feuernadeln bestückten Baumstamm lag, immer noch da ist - denn die Feuernadeln sind allesamt verschwunden . Oder gibt es Tiere, die auf Feuernadeln in 2 Meter Höhe stehen?

Jedenfalls wurde die Strecke deshalb jetzt modifiziert und ich hoffe, dass sie länger hält. Auch der Final ist nun nicht mehr direkt mit Reflektoren ausgestattet, sondern man benötigt die Cachebschreibung, um ihn zu finden. Dazu habe ich mich entschlossen, den Cache als Premium-Only zu aktivieren. Eigentlich widerstrebt mir das, da mein Nachtcache für alle verfügbar sein sollte, aber nach 2 Runden Feuernadeln habe ich nun keine Lust mehr, dass jedermann den Cache auf der Karte sehen oder die Beschreibung lesen kann. Ich hoffe einfach, dass der Feuernadel-Dieb keine Premium-Mitgliedschaft besitzt und ich nun endlich nicht mehr alle halbe Jahr eine Runde Reflektoren springen lassen muss, damit der Cache machbar bleibt.

Dieser Blogpost dient nun der Info an alle echten nicht-Premium-Mitgliedschafts Geocacher, die Interesse an meinem Nachtcache haben: Meldet euch einfach bei mir über das Geocaching.com Formular, dann erhaltet ihr die Beschreibung zum Cache.

Genereller Hinweis: Man kann auch als nicht-Premium-Mitglied Premium-Only-Caches loggen, indem man in der URL des nicht sichtbaren Listings cache_details durch log ersetzt . Dann erhält man den Link zum normalen Log-Formular.

Kommentare:

  1. Ich weiss ja nicht wieviele Nadel verbaut sind, aber wäre es nicht eine Lösung die Nadeln in 3m Höhe anzubringen? Eine Runde mit ner leichten Aluleiter und die Nadel nimmt man nicht mehr im vorbeigehen mit. Nur so als Vorschlag.

    AntwortenLöschen
  2. Feuernadeln sind auch tagsüber gut sichtbar.
    Wie wär's, wenn Du mal mit schwarzer Reflektorfolie und Locher was für Reißzwecken bastelst? Schwarze Reflektorfolie leuchtet klasse, wird aber tagsüber quasi unsichtbar. Die sollten dann auf dunklen Baumstämmen nicht so einfach zu sehen sein.

    Es kann auch sein, daß es jemanden stört, der dort selber seine Hunderunde im Wald hat, und dem die leuchtenden Dinger abends aufgefallen sind. Wenn die Dose noch liegt, hat der jenige wohl die entweder nicht gefunden oder nicht kapiert, daß die das Ziel ist.


    Das mit dem PMO find ich dagegen nicht weiter schlimm. Es sind doch eh eine Mehrheit PM, oder gehen mit jemandem cachen, der PM ist.


    Gruß, Elli

    AntwortenLöschen
  3. Das werden wohl keine cacher sein, also bringt PM nix. Da hat irgendein Muggel die Reflis entdeckt und klaut die jetzt einfach, weil es ihm Spaß macht. Location verbrannt, würde ich sagen. :(

    AntwortenLöschen
  4. @anonnym...sag das mal nicht. Es gibt inzwischen echt viele Förster, die extra nen normalen Account haben, damit sie die Dosen in "ihrem" Wald schnell wieder entfernen können. Wobei dann wohl auch die Dose selbst mit verschwinden würde, wenn ich mal so drüber nachdenke.
    Wenn es ein Muggel war, muss der sich aber nicht auch mal fragen, ob sowas vielleich vom Förster angebracht wurde für irgend einen Zweck. Es is ja nicht so, dass man da laufend Dosen findet mit Zetteln drin. Nur Reflektoren, die einen Weg markieren, das könnte ja auch offiziell sein...

    AntwortenLöschen
  5. Ich glaube nicht, dass hier das PMO die Abhilfe bringt.
    Den Dieb würde ich eher im Bereich von Gassi- und Büchsenmuggel suchen.
    Wie schon von Elli vorgeschlagen: Schwarze Refektorfolie mit "Pattex Repair Extreme" auf Reißzwecken sind unauffälliger und tagsüber unsichtbar.

    AntwortenLöschen
  6. Schwarze Refektorfolie (von Oralite) ist selbstklebend, da braucht es kein Pattex. :)

    AntwortenLöschen
  7. Liebes Anonym: Eichhörnchen (oder andere Waldbewohner) nagen das selbstklebende Zeug (egal ob Scotchlite oder Oralite) gern ab. Muss irgendwie "lecker" schmecken.
    Ergebnis: regelmäßig "nakte" Zwecken in der Rinde.
    Reißzwecken mit Schmirgelpapier angerauht, beschriebenes Pattex drauf und dann den Reflektor hineingedrückt: Ist offensichtlich nicht so lecker und hält dementsprechend ewig.

    AntwortenLöschen