Dienstag, 17. Januar 2012

Meine Erfahrung mit dem Samsung Galaxy Xcover Smartphone

Kurz nach Weihnachten habe ich beschlossen, dass ich mir nach einer Ewigkeit mal wieder ein neues Mobiltelefon gönnen möchte und habe mich auf die Suche nach dem passenden Smartphone für mich umgesehen. Ursprünglich hatte ich mit dem Samsung GT B2710 geliebäugelt, da ich bislang ein Siemens M75 besessen habe und nicht auf den Komfort eines robusten Outdoorhandys verzichten wollte. Da die Gesprächsqualität allerdings sehr zu wünschen übrig lässt, schied es aus.

Als ich mich schon fast damit abgefunden hatte, ein "normales" Smartphone zu kaufen, fiel mir das Samsung Galaxy Xcover S-5690 ins Auge.



Ein Smartphone, das gleichzeitig outdoortauglich ist! Aber bietet es auch alles, was ich mir bei einem Smartphone wünsche?

Zunächst einmal eine Auflistung der Details:
  • Maße (HxBxT): 12,2 x 6,6 x 1,2 cm 
  • Gewicht: 136 g 
  • Display: 3,65 Zoll (9,27 cm), 320 x 480 Pixel TFT-Farbdisplay (262.144 Farben), kapazitiver Multi-Touchscreen 
  • CPU: 800 MHz Marvell MG2 
  • RAM: 512 MB 
  • Betriebssystem: Andoid 2.3 Gingerbread 
  • Speicher (intern): 160 MB 
  • SD-Karten-Slot, kompatibel bis 32 GB 
  • Kamera: 3,2 MP, 2048 x 1536 Pixel, Autofokus, LED Blitz, Geo-Tagging, VGA Videos 
  • Datenübertragung: Bluetooth 3.0, WLAN 802.11 b/g/b, GPRS, EDGE, HSDPA 7,2 MBit/s, HSUPA 5,76 MBit/s 
  • WLAN- und USB-Tethering 
  • Kopfhöreranschluss über 3,5 mm Klinke 
  • Mini-USB Anschluss für Ladegerät und Datenaustausch 
  • FM Radio 
  • IP67 zertifiziert (Wasserdicht bis 1 Meter Tiefe für 30 Minuten, Schutz vor Stößen und Staubablagerungen) 
  • Akku: 1500 mAh Li-Ion 
  • SAR-Wert (EU): 0,58 W/kg
Ich hatte zunächst einige Befürchtungen, dass mir das Telefon zu groß ist, weil ich mein Handy gern in der Hosentasche mit mir rumtrage und Damenhosen leider nicht die größten Taschen haben, aber es liegt wirklich sehr gut in der Hand. Selbst ich mit meinen kleinen Händen erreiche alle Bereiche des Bildschirms mit dem Daumen problemlos und das Tippen ist sowohl hochkant als auch quer sehr angenehm und flott. Auch vom Gewicht her macht es sich in meiner Tasche kaum bemerkbar, sodass ich im Moment noch in einer Phase bin, in der ich immer zur Tasche greifen muss, um zu prüfen, ob es noch da ist.

Rein vom Aussehen finde ich das Samsung sehr griffig und hochwertig. Viele Smartphones haben ein einfaches Plastikgehäuse, das Galaxy Xcover ist da schon robuster gebaut. Die Rückseite besteht aus geriffeltem Material, für die 4 Stützpunkte, die Verkratzen der Rückseite auf Oberflächen verhindern sollen, bekommt das Telefon direkt einen Pluspunkt . Der äußere Rahmen besteht aus mattem, rot metallig gefärbtem Plastik, ebenfalls mit Rillen für erhöhte Griffigkeit. Das Display an der Front soll mit Gorillaglas geschützt sein, doch dies ist das erste Manko: Obwohl ich das Xcover nur in meiner recht sauberen Hosentasche getragen habe, habe ich es geschafft, nach nur einer Woche einen kleinen Kratzer zu verursachen. Glücklicherweise ist er sehr klein, nicht tief und außerhalb des Displays, trotzdem sehr ärgerlich und seltsam, da es sich ja um Gorillaglas handeln soll . Dies war jedenfalls der Grund, aus dem ich nun eine Display-Schutzfolie aufgezogen habe - sicher ist sicher .

Das Xcover hat insgesamt 6 Tasten. Auf der Front gibt es neben dem Home-Button noch eine Menü- und eine Zurück-Taste. An der rechten Gehäuse seite befindet sich oben die Ein-/Aus-Taste und auf der linken Seite oben zwei zusammengefasste Tasten für Lautstärkeregelung bzw. Taschenlampe.

Auch wenn das Display kein AMOLED-, sondern "nur" ein TFT-Display ist, macht es in Darstellung und Schärfe kaum Abstriche. Auch kleine Schrift kann man problemlos lesen und 262.144 Farben reichen völlig für die Anwendungen als Smartphone. Sogar HQ Youtube-Videos sind meiner Meinung nach klar und farbenfroh. Angeblich können aufgrund der geringen Auflösung einige Apps nicht installiert werden und werden im Android Market gar nicht dargestellt, ich habe jedoch bislang noch nichts gefunden bzw. empfohlen bekommen, was ich nicht installieren konnte . Der Touchscreen funktioniert tadellos, obwohl ich erst dachte, ich treffe hochkant niemals die kleinen Tasten kann ich jetzt nach 2 Wochen nutzung schon blitzschnell nahezu fehlerfrei tippen. Ich treffe eigentlich immer auf Anhieb das, was ich anklicken will, auch rein- und rauszoomen (multitouch) funktioniert 1A. Außerdem muss man den Bildschirm kaum berühren, schon reagiert er, man braucht also keinen Druck ausüben (sorgt für problemloses schnelles Schreiben ).

Zum Betriebssystem kann ich nicht viel sagen, da ich bislang nur ab und zu mit den Smartphones meiner Freunde und Bekannten rumgespielt habe, aber Android 2.3 ist schnell und läuft flüssig. Lediglich bei geringem Akkustand beginnt es zu schwächeln und läd bspw. Adressbuch, Menü oder Apps langsamer als gewohnt. Außerdem leere ich immer brav den RAM von überflüssigen laufenden Diensten, daher ist mir bislang noch kein Nachteil von "nur" 800 MHz und 512 MB RAM untergekommen (Anmerkung: Das ist mehr, als mein erster PC besaß !).

Genau wie das System laden auch die Internetseiten flott. Das Surfen im Internet oder Benutzen von Apps, die Internet benötigen, geht sehr zugüg. Ich benutze bislang zwar nur WLAN, aber auch bei nur einem Strich Empfangsstärke muss ich keine Abstriche in Sachen Ladegeschwindigkeiten machen. Wie sich das Ganze bei HDSPA verhält, kann ich nicht sagen, da ich keinen Datentarif habe, das kommt aber ja auch auf den Provider und Standort an.

Ansonsten finde ich so Kleinigkeiten wie 3,5 mm Klinkeanschluss, FM Radio und Taschenlampe sehr nett. Man benötigt keine unsinnigen Adapter, um Musik oder Radio zu hören und kann sich zur Not auch mit Radio versorgen, wenn man unterwegs ist und keine Lust auf die eigene Musik hat . Die Taschenlampe ist das LED Fotolicht und wird aktiviert, indem man lange die Taste für +Lautstärke auf der linken Gehäuseseite drückt. Wirklich nützlich, wenn man spontan mal Licht braucht - das Handy hat man ja immer dabei .

Was vor allem die Geocacher unter uns interessieren dürfte: Der eingebaute GPS-Empfänger findet in angemessener Zeit Satelliten und ist recht genau. Natürlich ist die Wartezeit länger als bei meinem Garmin Oregon 300 Navi, aber ich sehe das GPS im Handy auch mehr als optionales Feature an. Zum Geocachen werde ich weiterhin mein Garmin nutzen, für den Notfall ist aber auch das Handy-GPS problemlos einsetzbar. Läuft man mit eingeschaltetem GPS mit Empfang durch die Innenstadt, aktualisiert es flüssig den Abstand zum Ziel - kein Hacken oder "Einfrieren". Angenehm !

Insgesamt bin ich sehr glücklich mit dem Samsung Galaxy Xcover. Auch nach mehr als 2 Wochen täglicher Nutzung habe ich nichts gefunden, was mich wirklich nervt . Die Android-Plattform bietet unzählige Apps für jedes Bedürfnis und mit HSDPA und WLAN kann man außerdem schnell und komfortabel im Internet surfen. Harch, ich bin einfach begeistert... Zudem hat mich der Preis überzeugt: Ich habe das Galaxy Xcover für 180 EUR über Amazon Warehouse Deals erworben. Über diese Plattform vertreibt Amazon wohl Rücksendungen, ich habe den Zustand "wie neu" gewählt und das war es auch. Ich kann mich nicht beklagen und habe 35 EUR gespart . Ende Dezember kostete es noch 215 EUR, im Moment liegt der Amazon-Preis bei stolzen 238 EUR .

Kommentare:

  1. Im Moment(30.01.2012) bei Amazon (ohne warehouse) bei 205,91€, mit Warehouse ab 185,32€

    AntwortenLöschen
  2. Kannst du mir sagen wie lange der Akku des Xcover hält?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn man dauerhaft WLAN eingeschaltet hat und nutzt, hält der Akku gut einen Tag. Ich habe das Handy eigentlich jeden Abend am Ladegerät, wenn ich den ganzen Tag mit WLAN im Internet gesurft bin. Ob 4G und co. weniger Akku verbrauchen, kann ich nicht sagen. Ohne Internetnutzung hält es aber schon 3 Tage. Für eine Woche Wandern ohne Auflademöglichkeit ist es also nichts, aber so lange ist man selten ohne Strom (ich zumindest nicht).

      Löschen
  3. Ich habe mir dieses Gerät auch vor ein paar Wochen gekauft - als mein erstes Smartphone.
    Negativ finde ich die extrem geringe Akkulaufzeit sobald GPS eingeschaltet ist (2-3h).

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist aber bei jedem Smartphone so. Zumindest bei iphone und einigen anderen verbreiteten Modellen. GPS-Empfang braucht scheinbar extrem viel Energie... Ich benutze GPS aber kaum. Vielleicht mal für einen spontanen Cache, den ich vorher nur schnell in C:geo gespeichert habe... Fürs Cachen etc. eignet sich ein echtes Navi halt doch besser ;)

      Löschen
  4. wie siehts aus mit dem handy jt ein paar monate später ?
    sind bei euch mängel aufgetretten ?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau darüber wollte ich nächste Woche eh bloggen, da ich das Xcover nun ziemlich genau ein halbes Jahr im täglichen Einsatz habe :) Die Antwort folgt ausführlich in ein paar Tagen, beklagen kann ich mich aber nicht.

      Löschen
  5. Danke für das Review! Ich bin heute losgezogen und habe mir ebenfalls das XCOVER als erstes Android geholt. Ich hatte nun auch andere Tests gelesen, die nicht allzu gut ausfielen, z.B. was die Kamera angeht, aber ich habe sowieo meist die Digicam dabei, für vernünftigere Fotos. Und die woanders schlechte Displayqualität hinsichtlich der Farben und des Blickwinkels kann ich nicht bestätigen.
    Was mir jetzt als wirklich negativ auffällt, ist die fehlende Möglichkeit, einen Fangriemen/ Lanyard anbringen zu können - eine Funktion, die mir beim GPS und Handy oder auch Messer vertraut ist und diese Gegenstände gegen Verlust oder Beschädigung (beim Sturz o.ä.). schützt. Darum bin ich skeptisch, dass das XCOVER bei mir zum Standard-Begleiter "an vorderster Front" wird. Es wird wohl doch eher als Backup im Rucksack verbleiben.
    Aber ich bin mal gespannt auf den erneuten Testbericht - ein halbes Jahr später.

    Gruß aus Mainz,
    Helge/ "Marschkompasszahl"

    AntwortenLöschen
  6. Nun habe ich das Samsung ein halbes Jahr und bin sehr zufrieden, da aber die Klausuren vorgehen, kommt der Testbericht erst Ende nächster Woche.

    Ich hoffe, ihr könnt euch noch so lange gedulden :)

    AntwortenLöschen
  7. die woche ist schon laaaaaaaaaaaange vorbei

    AntwortenLöschen
  8. ich habe versucht mein guthaben mit *100# abzurufen, es wird aber ständig abgelehnt mit dem hinweiß auf eine mangelnde rufnummerverbindung. als ich das x cover vor einiger zeit erwarb, habe ich wegen learning bei doing darauf rumgespielt. wahrscheinlich habe ich das mist gebaut. wer kann mir einen rat geben?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der USSD-Code hat eigentlich nichts mit dem Handy, sondern nur mit SIM und Vertrag zutun. Ich kann *100# zur Abfrage des Guthabens nach wie vor ganz normal nutzen. Und auch ich habe die Bedienungsanleitung nicht gelesen :D

      Löschen
  9. Habe eine frage viele sagen das es ein jungs handy oder ein baustellen handy ist stimmt das oder würdest du sagen das ich es mir ruhig kaufen kann als mädchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja, ich bin auch ein Mädchen :D

      Zudem ist es Kupferfarben, das ist schon ein Rotton... und ich finde ja Form follows Function - mit der Wasserdichtigkeit und Robustheit ist man auf jeden Fall im Vorteil ;)

      Löschen
  10. Wie funktionirt der Zoom ei der Kammera? Ich hab es mir gekauft und bekomme es nicht hin.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit den beiden Tasten links an der Seite, die sonst für lauter/leiser sind. Ist aber nur digitaler Zoom, braucht man also eigentlich nicht.

      Löschen