Freitag, 20. Januar 2012

Wattwandern nach Arngast - Planungsbeginn

Vor mittlerweile eineinhalb Jahren wurde ein neuer, ziemlich schwieriger Earthcache in meiner Heimat veröffentlicht: Leuchtturm Arngast. Ich hatte ja bereits vor einem Jahr darüber berichtet, doch irgendwie gab es 2011 keine richtige Gelegenheit für mich, ein wenig im Watt herumzustapfen. Entweder war das Wetter zu schlecht oder meine Lunge machte mir den Garaus ... doch dieses Jahr soll sich das endlich ändern!


Der Leuchtturm Arngast befindet sich mitten im Jadebusen, welcher zwischen Bremerhaven und Wilhelmshaven zu finden ist. Der Turm ist 37 Meter hoch und bevor der Betrieb 1968 automatisiert wurde, wurde er von 3 Leuchtturmwächtern bedient. Der Leuchtturm ist heute immer noch in Betrieb und dient seit seiner Erbauung 1909 der Wegweisung nach Dangst und Varel. Heutzutage steht der Leuchtturm zwar mitten im Watt, doch bis 1905 gab es an dieser Stelle eine Insel, die allerdings einer Sturmflut zum Opfer fiel. Noch heute kann man deshalb in der Nähe des Leuchtturms Baumwurzelreste finden!


Nun aber genug Wissenswertes gelernt, nun zum eigentlichen Sinn dieses Eintrags: Es ist ganz und gar nicht ratsam, sich auf eigene Faust auf den Weg zum Leuchtturm zu machen, um den zugehörigen Earthcache zu "finden". Allerdings gibt es jedes Jahr mehrere Wattwanderungen und Schifffahrten zum Leuchtturm - da ein Teil der Aufgaben für den Earthcache jedoch ist, dass man sich mit den Baumwurzelresten fotografiert, ist zumindest eine Strecke im Watt zu absolvieren absolute Pflicht.


Die Tour führt von Dangast aus zum Leuchtturm und dauert ca. 7 Stunden hin und zurück. Ich habe hier nur mal schematisch eine Linie gezogen, die genaue Streckenführung kenne ich natürlich noch nicht. Dass man die Tour nur mit einem Führer machen sollte hat einen Sinn: Das Watt ist nicht so schön und fest, wie es die meisten von der Nordsee kennen. Besonders die ersten 200 Meter der Tour im Watt sind sehr beschwerlich, man sinkt teilweise bis zu den Knien ein. Danach wird es wohl besser, aber ist immer noch recht schlickig. Deshalb sollten an der Tour auch nur sportlich fitte Erwachsene teilnehmen. Mehr Details findet man auf dieser Seite.

Nun zu den Terminen der Arngast Wanderung für 2012:

Sonntag, 1. April 9:30 Uhr

Sonntag, 15. April 10:30 Uhr

Samstag, 5. Mai 14:30 Uhr

Mittwoch, 16. Mai 12:15 Uhr 

Samstag, 19. Mai 14:30 Uhr 

Samstag, 2. Juni 13:30 Uhr 

Samstag, 30. Juni 11:30 Uhr 

Samstag, 14. Juli 11:00 Uhr 

Samstag, 28. Juli 10:00 Uhr

Samstag, 11. August 9:15 Uhr 

Freitag, 17. August 15:30 Uhr
(Abholung von Etta, Fahrt in den Sonnenuntergang) 

Samstag, 25. August 8:30 Uhr 

Freitag, 31. August 15:30 Uhr
(Abholung von Etta, Fahrt in den Sonnenuntergang / Mondaufgang) 

Sonntag, 9. September 8:30 Uhr 

Samstag, 15. September 15:00 Uhr
(Abholung von Etta, Fahrt in den Sonnenuntergang) 

Sonntag, 23. September 8:30 Uhr 

Samstag, 29. September 15:00 Uhr
(Abholung von Etta, Sonnenuntergang / Vollmondaufgang) 

Sonntag, 7. Oktober 7:30 Uhr 

Samstag, 13. Oktober 14:00 Uhr
(Abholung von Etta, Fahrt in den Sonnenuntergang) 

Sonntag, 21. Oktober 7:30 Uhr

Alle Termine kann man sich auch nochmal als PDF hier angucken, ich habe nur die Arngast-Termine rausgezogen und der Übersichtlichkeit halber zusammengefasst.

Die rot markierten Termine sind reine Wanderungen, die blau markierten Termine beinhalten das Hinwandern zum Leuchtturm und das Abgeholt werden vom Schiff Etta. Ich bin unentschlossen, ob ich die Hard Version oder die Sissi-Tour wähle, ich denke, das entscheide ich nach dem Rest meiner Truppe . Wenn alle die Sissi-Tour machen wollen, mache ich die auch mit .

Ich favorisiere eigentlich die Termine im Juli bis September, weil es dann am wärmsten ist. Das ist erstmal die Grundlage, den genauen Termin werde ich mir demnächst ertüfteln (erstmal ist im Februar ja Klausurphase und im März Event-Hopping (dazu zu einem anderen Zeitpunkt mehr) angesagt.

Kommentare:

  1. Diese Tour war im letzten Jahr eine meiner schönsten und auch die anstrengendste. Wir sind zu dritt (3 Cacher) zusammen mit anderen aufgebrochen. Wir haben extra eine reine Wandertour genommen. Es waren ungefähr 17 Kilometer zu laufen, davon 3,5 am Deich und durch Salzwiesen, 5 hin zum Leuchtturm, 5 zurück vom Leuchtturm und die 3,5 Kilometer wieder am Deich. Nebenbei kann man auch noch den Arngast-Multi machen. Auf jeden Fall sollte man den einmal gemacht haben. Dann weiß man wieder, wofür man eigentlich zum Cachen gekommen ist, nämlich um schöne Orte kennen zu lernen oder ein schönes Erlebnis zu haben.
    Fazit: unbedingt empfehlenswert

    AntwortenLöschen
  2. hi,

    wir hatten uns im letzten jahr den turm aus der ferne angeschaut.
    leider hatten wir zuwenig zeit um diese geile tour zu starten.
    aber vllt in diesem jahr.....mitte juni sind wir wieder oben im hohen norden.

    glg aus dem saarland
    2cachefinder.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  3. Hi,
    wir haben das letztes Jahr auch nicht mehr geschafft und wollen das dieses Jahr auf jeden Fall machen da wir unseren Wohnwagen wieder dort oben hinstellen werden. Unsere Zeit wird wohl in den Sommerferien werden.

    Die ersten Meter im Watt sind nicht beschwerlich wegen des einsinkens sondern weil sich dort viele Muschelbänke gebildet haben und die Schnittwunden verdammt schmerzhaft sein werden. Also Wattschuhe oder dicke Wollsocken nicht vergessen !!!

    Vielleicht sehen wir uns ja auf der Strecke !

    Gruß aus Wuppertal
    Daniel (4hartmann)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Moin 4hartmann.
      Die ersten Meter ( ca. 300 ) sind zwar tiefes Schlickwatt aber wenn das eigene Körpergewicht in einem gesunden Verhältnis zur Schuhgröße steht, gut machbar.
      Leider sind die ersten 300m auch, auf dem Rückweg, die letzten Meter und damit sehr, sehr anstrengend.
      Die Muscheln findet man auf der gesamten Wegstrecke.
      Ich würde den Weg übrigens niemals nur mit dicken Wollsocken gehen, die dürften den Weg nicht überleben.
      Surfschuhe, über lange Socken angezogen und dann die Socken oben umkrempeln, dürfte die beste Lösung sein.

      Ansonsten kann ich mich dem damaligen Mitläufer Ekim ( s.o.) nur anschließen, "Muss man gemacht haben!"

      Viel Spass!

      Michael ( Zyklotrop )

      Löschen
    2. Ich habe gehört nur mit Socken geschweigedenn barfuß wird man gar nicht mitgelassen. Es wird ausdrücklich empfohlen, alte Turnschuhe o.ä. zu verwenden, weswegen ich mir letztes Jahr bereits Neoprenschuhe besorgt habe. Die Idee von Zyklotrop mit den Socken in den Neoprenschuhen werde ich mir merken, dann scheuert es weniger :)
      Bin jetzt schon sehr gespannt auf die Tour! Vielleicht wird ja ein kleines Event draus :)

      Löschen
  4. Moin,Moin aus Oldenburg, wollt ihr dieses Jahr noch los? Wenn,dann wann?

    AntwortenLöschen