Sonntag, 8. Dezember 2013

Warum nicht Bonus-Berechnungen durch Challenge Caches vereinfachen?

Da ich gerade mal wieder überlege, wo ich eigentlich meine Aufzeichnungen einer Cachtour von vor ein paar Wochen hingelegt habe , erinnerte ich mich an eine Idee, die ich schon öfter hatte. Ich suche diese Aufzeichnungen nämlich, weil darauf im Cache gefundene Hinweise stehen, die ich für die Bonusberechung brauche .

Vermutlich kennen einige von euch diese Situation auch - wer sie nicht kennt, macht entweder keine Tradi-Cacherunden mit Bonusdosen oder ist schlichtweg ordentlicher als ich . Inzwischen habe ich ja auch (mal wieder) ein kleines Notizbuch für die ganzen Geocaching-Aufzeichnungen, das ich hoffentlich weiterhin konsequent benutze, aber da stehen natürlich die gesuchten Notizen noch nicht drin .

Deshalb meine Idee: Warum nicht die erlaubten ALR (Additional Logging Requirements) der Challenge Caches für solche Bonus-Caches nutzen?

Genauer gesagt könnte man die Bedingung für den Bonus-Cache ja so wählen, dass man alle zugehörigen Caches der Runde gefunden haben muss, um den Bonus-Cache loggen zu dürfen. Die Koordinaten stünden dann bereits im Listing des als Mystery gelisteten Challenge Caches und müssten nicht mehr aus Hinweisen berechnet werden.

Dies würde einiges an Zettelwirtschaft ersparen, wobei natürlich auch gesagt werden muss, dass geschummelt werden kann. Im Falle eines Challenge Caches muss der loggende Cacher zwar den Beweis erbringen, dass er die Aufgabe erfüllt hat, aber bei der Masse an Geocachern, die inzwischen auf die Suche gehen, wird kaum ein Owner jeden Fund nachkontrollieren . Meiner Meinung nach fällt das dann allerdings in die Kategorie "Am Ende bescheißt sich doch nur jeder selbst!" und wer das nötig hat, würde sich auch die Bonuskoordinaten schnorren, statt die benötigten Caches selbst abzufahren . Wobei in dem Falle ja nichtmal ein Verstoß gegen die Guidelines vorliegen würde, denn wer im Logbuch steht, darf online loggen. Sogesehen sorgt ein Challenge Cache ja sogar dafür, dass man alle benötigten Caches gefunden haben muss !

Vielleicht gebe ich hiermit ja dem ein oder anderen Tradi-Runden-mit-Bonus-Owner einen Anstoß, zukünftige Boni als Challenge Cache zu legen , damit Leute wie ich nicht ewig nach Hinweisen kramen müssen und man auch alle Caches gefunden haben muss, um den eventuell ganz besonderen Bonus-Cache zu "verdienen". Für den Fall, dass eine Dose fehlt, könnte man die Bedingung ggf. ja auf "Man muss mindestens alle bis auf eine Dose der Reihe gefunden haben" herabsetzen .

Kommentare:

  1. Das funktioniert leider nicht. Ein Challenge Cache darf nicht als Bedingung haben Caches vom Owner gefunden zu haben. Oder die Bonus Challenge muss von einem befreundeten Owner gelegt werden, der zuvor natürlich die Hauptose(n) gefunden haben muss.

    AntwortenLöschen
  2. Ne, darf sogar keine spezielle Liste an Caches enthalten:
    Challenge geocaches based on a specific list of geocaches, such as those placed by a specific person or group, will generally not be published.

    AntwortenLöschen
  3. Das ist leider nicht möglich, wie Peter schon schrieb. Du hast doch in deinem Beitrag zu deinem Challenge-Cache auf die Bedingungen verlinkt. Und dort steht es eindeutig drin: Weder Caches von einem Owner noch eine feste Liste an Caches ist erlaubt als Bedingung.

    AntwortenLöschen
  4. Und da ist der Haken, nach dem ich auch gesucht hatte. Schade eigentlich... zumal die Idee ansonsten auch viel positives Feedback hatte. Vielleicht sollte ich mal an Groundspeak schreiben und denen meinen Vorschlag schicken, damit das nochmal überdacht wird.

    AntwortenLöschen
  5. So wie es jetzt ist, ist es doch bei Tradi-Runden wenigstens noch das kleinere Übel: man kann die Tradis einfach als QtA betrachten und loggt nur den Bonus - das ist ja oft die einzige Dose die den Namen Cache verdient. Bei ner Challenge ginge das ja nicht mehr...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dieses Tradirundengebashe ist so was von laaaaaaaaaannnnnnweilig.

      Gruß

      Henny-R

      Löschen